Filmbeschreibung:

In seinem Debütfilm hinterfragt der Regisseur Semih Kaplanoglu auf beeindruckende Weise den Sinn nach der Heimat. „Herkes Kendi Evinde“ (Weit weg zu Hause) erzählt die Geschichte von der Heimatlosigkeit in einem Land, das sich in keinster Weise als ein multiethnisches Land versteht und sich dennoch in einem identitären Umbruch befindet. Ein Thema, von dem im Allgemeinen angenommen wird, es wäre Europa oder Deutschland eigen. Nach der Deutschland-Uraufführung auf dem 50. Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg im November letzten Jahres wurde der Film u.a. auf den Filmfestivals in Rotterdam, Hong Kong, Singapur, Barcelona und Sao Paulo gezeigt.

Darsteller & Stab:

Erol Keskin, Tolga Çevik, Anna Bielska, Şükran Güngör

Technische Infos:

Türkei 2001, 110 Min., türkische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
35mm, color, 1:85, Dolby Digital

Auszeichnungen:

13. Internationales Filmfestival Ankara 2001
„Bester Film“

21. Internationales Filmfestival Istanbul 2001
Bester Film
Bester Darsteller
Spezialpreis der Jury

Internationales Filmfestival Rotterdam 2002
Internationales Filmfestival Sao Paolo 2002
Internationales Filmfestival Hong Kong 2002
Internationales Filmfestival Barcelona 2002

AY LAV YU

Kurdish youth Ibrahim and Jessica from America, together in not-officially-recognized Tinne. Will that big love. 

Details